Gartenteich anlegen



Folienteich

Folienteich anlegen

Der Teichbau mit Teichfolie ist die beliebteste Möglichkeit einen Gartenteich zu bauen. Gute Teichfolien sind besonders robust und lange haltbar. Die Gestaltungsmöglichkeiten für Größe und Form lassen sich mit einem Folienteich am Besten realisieren.

Erfahren Sie hier, wie Sie Schritt für Schritt einen Folienteich anlegen.


Teichform und Größe markieren
Nachdem der Standort für den Gartenteich festgelegt wurde, markieren Sie die Teichform- und größe mit Sand, Schnur oder mit dem Gartenschlauch.

Teichform


Ausheben der Teichgrube
Heben Sie entlang der zuvor festgesteckten Markierung die Teichgrube von außen nach innen aus. Gestalten Sie das Teichprofil terrassenförmig mit verschiedenen Pflanzzonen (siehe Teichzonen).
Beginnen Sie mit der Sumpfzone (10 bis 20 cm Tiefe), dann mit der Flachwasserzone (20 bis 60 cm) und zum Schluss mit der Tiefwasserzone (ab 60 cm, mindestens 90 cm bis 1,20 m).
Das Gefälle zwischen den einzelnen Pflanzzonen sollte 30° nicht überschreiten, damit Pflanzkörbe und Steine nicht ins tiefere Wasser rutschen können.

Spitze Steine und Wurzeln entfernen

Entfernen Sie beim Graben scharfkantige Steine und Wurzeln, damit später die Folie nicht beschädigt wird und glätten Sie anschließend alle Flächen. Sollten Sie auf ihrem Rasen ein leichtes Gefälle haben, prüfen Sie mit einer Wasserwaage die waagrechte Nivellierung des Gartenteichs. Ungleichheiten können Sie am Rand durch einen Erdwall mit der ausgehobenen Erde ausgleichen.

Teichform

Der Aushub kann später gut für die Gestaltung des Ufers oder für den Bau eines Bachlaufs genutzt werden.


Teichflächen mit Sand bedecken
Ist die Grube fertig ausgehoben, bedecken Sie die einzelnen Flächen und den Teichgrund gleichmäßig mit einer ca. 5 bis 10 cm dicken Sandschicht.

Sandschicht


Grube mit Teichvlies auslegen und Kapillarsperre anlegen
Auf die aufgetragene Sandschicht legen Sie anschließend den kompletten Teich mit Teichvlies aus. Dieser bietet neben der Sandschicht nochmal einen guten Schutz vor Steinen und Wurzeln. Diese Maßnahme ist deshalb besonders wichtig, da durch den Wasserdruck die Folie stark gegen den Erdboden gedrückt wird. Sand und Teichvlies wirken somit als Polster für die Teichfolie.

Bauen Sie um den Teich eine 10 cm breite und tiefe Kapillarsperre. Die Kapillarsperre verhindert, dass Pflanzen und Wurzeln am Teichrand dem Teich kein Wasser entziehen können (siehe Teichrand und Uferzone). Natürlich können Sie die Kapillarsperre auch gleich beim Ausheben der Teichgrube anlegen.

Teichvlies


Ermitteln der Foliengröße
Nachdem die Feinarbeiten abgeschlossen sind, bestimmen Sie die Foliengröße.
So berechnen Sie die richtige Foliengröße:

Folienlänge:
Teichlänge + 2x Teichtiefe + 60 cm Rand

Folienbreite:
Teichbreite + 2x Teichtiefe + 60 cm Rand

Beispiel:
Teichlänge = 6 m
Teichbreite = 3 m
Teichtiefe = 1,20 m

Folienlänge berechnen: 6 m + 2 x 1,20 m + 60 cm = 9 m Folienlänge

Folienbreite berechnen: 3 m + 2 x 1,20 m + 60 cm = 6 m Folienbreite

Die Folienlänge beträgt 9 m und die Folienbreite 6 m. Die Teichfolie hat somit eine Gesamtgröße von 54 m². Die Teichfolie wird im Baumarkt oder im Fachgeschäft meistens nach m² berechnet.


Teichfolie verlegen

Die Teichfolie lässt sich an wärmeren Tagen besser verlegen, passt sich der Form des Teichs besser an und bildet weniger Falten. Kältere Temperaturen lassen die Folie versteifen.
Breiten Sie die Teichfolie zunächst komplett aus (soweit möglich). Ziehen Sie die ausgebreitete Folie nun über die Teichgrube und verlegen Sie diese möglichst faltenfrei. Glätten Sie anschließend alle Flächen und reinigen die Teichgrube von Steinen und spitzen Gegenständen.
Ruckartige Zugbelastungen an der Folie sollten vermieden werden.
Damit sich die Folie nach dem Einlegen noch besser an die Teichgrube anpasst, empfiehlt es sich den Teich mit 30 bis 50 cm Wasser zu befüllen. Empfehlenswert ist es, wenn sich die Folie einen Tag lang setzen kann, um sich optimal in die Teichform zu pressen.

Folienteich mit Teichfolie anlegen


 Kies aufschütten und mit Wasser befüllen

Bedecken Sie die einzelnen Pflanzzonen mit einer 5 bis 10 cm dicken Schicht aus gewaschenem Kies. Damit bedecken Sie zum einen die Teichfolie und zum anderen lassen sich Teichpflanzen hier sehr gut einsetzen. Kies hat zudem den Vorteil, keine Nährstoffe ins Wasser abzugeben. Füllen Sie daher niemals Muttererde zur Bepflanzung in den Teich.

Sind die Pflanzzonen mit Kies bedeckt, können Sie damit beginnen, den Teich mit Wasser zu füllen.

Teichbepflanzung


Bepflanzen und Folienrand befestigen

Kleiner Tipp: Befüllen Sie den Teich nach und nach. Es ist für Sie leichter die Teichpflanzen im Trockenen einzusetzen. Sind Sie mit einer Teichzone fertig, können Sie den Teich weiter befüllen bis zum endgültigen Wasserstand.
Schneiden Sie überschüssige Folie nicht zu früh ab. Durch den Wasserdruck zieht sich die Teichfolie noch in die endgültige Lage. Lassen Sie beim Abschneiden der überschüssigen Folie mindestens 5 cm Überstand.

Befestigen Sie abschließend den Teichrand mit Steinen oder Steinplatten und fertig ist ihr Gartenteich.

Fertiger Folienteich


Tipp
Tipp Teichgröße
Teiche die größer als 5 bis 6 m² sind, sollten mit Teichfolie angelegt werden. Welche Teichgröße sinnvoll ist und was es zu beachten gibt erfahren Sie hier.
Teichgröße bestimmen

Info
Info Material
Das benötigte Material auf einen Blick:
Teichfolie
Teichvlies
Messlatte / Wasserwaage
Sand
Spaten / Schaufel / Spitzhacke ggf. Bagger
Schubkarre
Wasserschlauch