Teichzonen

Tiefwasserzone im Gartenteich

Die Tiefwasserzone ist die tiefste Zone im Gartenteich. Hier haben Seerosen, Unterwasserpflanzen und Schwimmblattpflanzen ihr zu Hause.
Mindesttiefe: 80 cm
Mindesttiefe bei Fischbesatz: 90 cm bis 1,20 m
Mindestgrundfläche bei Fischbesatz: 2 m² (je nach Anzahl der Fische)


Abbildung Tiefwasserzone

Ab ca. 60 cm Wassertiefe beginnt die Tiefwasserzone. Hier wächst die beliebte Seerose, die ihre  Blätter von der Wurzel am Grund direkt zur Wasseroberfläche wachsen läßt.
Ebenso fühlen sich in diesem Bereich Schwimmpflanzen am wohlsten. Sie schwimmen auf der Teichoberfläche und ziehen mit ihren Wurzeln, die frei im Wasser schwimmen, Nährstoffe aus dem Wasser. Aber auch Unterwasserpflanzen wie z.B. die Wasserpest wachsen in diesem Bereich und sind wichtig für die Verhinderung von Algenwachstum.

In jedem Teich sollte ausreichend tiefe Tiefwasserzone angelegt werden und auch wenn der Teich keinen Fischbesatz aufweis, eine Mindesttiefe von 80 cm haben. Denn auch für Teichbewohner wie Amphibien, Insektenlarven, Schnecken und andere Teichbewohner ist eine ausreichende Tiefe für das Überwintern im Teich wichtig. Ist der Teich zu flach angelegt, besteht die Gefahr das er im Winter komplett durchfriert und somit die Tiere im Teich keinerlei Chance haben zu überleben.