Teichpflege



Teich im Sommer

Teichpflege im Sommer

Im Sommer erstrahlt der Gartenteich in seiner ganzen Schönheit. Mit der richtigen Teichpflege im Sommer bleibt das auch so und ihr Teich kann sich prächtig entwickeln.



In den Monaten Juni, Juli und August blüht das Leben im Gartenteich. Durch hohe Sonneneinstrahlung und ein üppiges Nahrungsangebot kann es im Sommer jedoch auch zu vermehrtem Algenwachstum kommen. Die Kontrolle des Teichwasser und einige Pflegemaßnahmen sind dann besonders wichtig.


Überblick der Teichpflegemaßnahmen im Sommer
  • Wasserwerte kontrollieren (Wichtig: Karbonathärte und pH-Wert)
  • Wassertemperatur regelmäßig überprüfen (über 22 °C kaltes Wasser nachfüllen)
  • Unterwasserpflanzen als Nährstoffverzehrer und für die Sauerstoffproduktion einsetzen
  • Wasserspiegel im Auge behalten und Wasserverlust ausgleichen
  • Stark wuchernde Pflanzen zurückschneiden
  • Abgestorbene Pflanzenteile entfernen
  • Wenn nötig Teichschlamm absaugen
  • Algen (Fadenalgen) und Wasserlinsen abfischen
  • Bei starkem Algenwuchs UVC-Teichklärer einsetzen
  • Leistung von Filter und Teichpumpe kontrollieren (ggf. Vorfilter und Filtermatten reinigen)
  • Damit Fische ausreichend Sauerstoffe zur Verfügung haben, Teichpumpe und Teichfilter auch nachts laufen lassen
  • Bei großer Hitze zusätzliche Sauerstofferzäuger wie z.B. Ausströmsteine im Teich einsetzen
  • Fische regelmäßig beobachten, um Krankheiten frühzeitig zu erkennen (Achten Sie auf Aktivität, Schwimmverhalten, Verletzungen und Entzündungen an Flossen und Schleimhaut)
  • Fische füttern (nur soviel wie die Fische in kurzer Zeit aufnehmen können)



Wasserwerte im Gartenteich kontrollieren
Die Wasserwerte im Teich sollten regelmäßig kontrolliert werden. Anhand dieser Werte kann man sehr gut die Wasserqualität beurteilen und Probleme rechtzeitig beheben.

Es gibt folgende allgemeingültige Empfehlungen für Wasserwerte im Teich:

pH-Wert: 7 - 8 ist optimal für Teichfische
Nitrit (NO2): 0 mg/l (bei 0,02 mg/l giftig für Fische)
Nitrat (NO3): weniger als 50 mg/l
Karbonhärte (KH): 5 bis 15 dH
Gesamthärte (GH): 5 bis 15 dH

Um zu prüfen, ob die Wasserwerte in Ordnung sind, eigenen sich zwei Methoden:

Schnelltest mit Teststäbchen
Dabei wird ein Indikatorstäbchen für einige Sekunden in das Teichwasser gehalten und Sie können die Werte anhand einer Farbskala schnell ablesen.

Tröpchentest
Beim Tröpfchentest werden die Wasserwerte einzeln ermittelt. Dabei wird dem Teich mit einem Teströhrchen etwas Wasser entnommen und mit einer speziellen Testflüssigkeit vermischt. Durch die Färbung des Wassers und einer Farbskala kann der entsprechende Wert abgelesen werden. Im Gegensatz zum Stäbchentest ist dieser Test etwas aufwendig, dafür aber genauer.


Algen im Gartenteich
FadenalgenAlgen sind wichtig für die biologische Funktionen im Gartenteich. Sie dienen wichtige Nahrungsgrundlage für Kleinkrebse und tragen auch zur Sauerstoffversorgung im Teich bei. Vermehren sich Algen jedoch zu schnell kann das ökologische Gleichgewicht im Teich gestört werden. Die Folge: Grünes Wasser durch Schwebealgen oder die Entstehung von Fadenalgen.

Ursachen für verstärktes Algenwachstum:

  • Erhöhtes Nährstoffangebot im Teich (z.B. durch Laub, Pflanzenteile, Gartenerde)
  • Hohe Sonneneinstrahlung (erzeugt stärkeres Wachstum der Algen)
  • Zu hoher Fischbesatz und Fütterung (übermäßige Fischausscheidungen)

Bei Schwebealgen eignet sich der Einsatz eines UVC-Teichfilters, um die Algen zu reduzieren. Fadenalgen sollten Sie mit einem Kescher entfernen. Im Kampf gegen Algenwachstum bieten viele Hersteller auch Flüssigpräparate an.

Im Sommer sollte die Teichpumpe generell dauerhaft im Einsatz sein, damit der Teich ausreichend belüftet und mit Sauerstoff angereichert wird.


Info
Info Wasserwerte
Die Wasserwerte sagen sehr viel über die Wasserqualität aus. Prüfen Sie daher im Sommer regelmäßig die wichtigsten Wasserwerte:
pH-Wert
Nitrit
Nitrat
Karbonhärte
Gesamthärte